Aus Opitz Holzbau wird Knauf Elements

Spezialist für serielle Vorfertigung von Gebäudeelementen aus Holz und Stahl

 

Zu Beginn des neuen Jahres wird aus Opitz Holzbau Knauf Elements. Der hochmoderne Produktionsstandort in Neuruppin/Brandenburg bleibt erhalten und soll konsequent um Industrieautomation und Robotik erweitert werden. Unternehmerisches Ziel ist höchste Kundenzufriedenheit durch maximale Flexibilität, Schnelligkeit und Effizienz vom ersten Planungsgespräch über alle relevanten Projektphasen bis zur passgenauen Integration vorgefertigter Bauteile und Elemente.

Die Umfirmierung von Opitz Holzbau zu Knauf Elements macht den Entwicklungsfortschritt vom mittelständischen Holzbauunternehmen zu einem leistungsstarken Industrieunternehmen deutlich. Der Namenswechsel geht außerdem mit einem wegweisenden Innovationsschub einher. Es steht ein systematischer Veränderungsprozess an, der bereits vor fünf Jahren eingeleitet wurde und nunmehr konkrete Gestalt annimmt. „Wir werden dem Baugeschehen durch serielle Vorfertigung und Elementierung neue Impulse geben und zeigen, dass systemisches Bauen durch schnelles und zugleich rationelles Konstruieren und Produzieren in hoher Variantenvielfalt möglich ist.“, unterstreicht Norman Müller, der seit September die Geschäftsführung verstärkt und das Kompetenzzentrum Vorfertigung / Construction Solutions leitet.

Das Führungsteam besteht aus den Geschäftsführern Norman Müller und weiterhin Thomas Hübner, der die strategische Neuausrichtung federführend gestaltet. Gemeinsam wollen die beiden erfahrenen Baumanager für eine passgenaue Einbindung von Knauf Elements in die Knauf Unternehmenswelt sorgen. Als Teil der Knauf Gruppe wird sich Knauf Elements vorrangig auf die systemische Planung und Vorfertigung von Holz- und Stahl-Leichtbauelementen konzentrieren.

 

Bau-Zukunft erleben

Allen Knauf Elements-Kunden soll das gesamte Leistungsspektrum der Knauf Unternehmensgruppe zur Verfügung stehen. Sie profitieren schon heute von zertifizierten Produkten und Systemlösungen, der konsequenten Digitalisierung der Prozessschritte, der integralen Planung von Gebäuden und Gebäudeteilen mittels BIM und PLM. Die durchgängige Verzahnung der gesamten Wertschöpfungsketten mit der Auftragsverwaltung und dem Außendienst sorgt darüber hinaus für optimale Transparenz.

„Wir möchten, dass unsere Kunden miterleben und mitentscheiden können, wie ihr Projekt Gestalt annimmt. Wir sorgen dafür, dass durch den Einsatz von industriell vorgefertigten Bauelementen eine gleichbleibend hohe Ausführungsqualität sowie die Verkürzung der Bauzeit realisiert wird.“, macht Geschäftsführer Thomas Hübner den umfassenden Leistungsanspruch von Knauf Elements deutlich.

 

Knauf Elements – mehr als die Summe aller Vorteile

Knauf Elements nutzt langjährige Erfahrungen auf dem Gebiet industrieller Vorfertigung, um Synergieeffekte im Holz- und Stahlleichtbau zu erzielen. Für den Auftraggeber bedeutet systemisches Bauen mit Knauf Elements maximale Flexibilität bei der Planung, verkürzte Bauzeit und summa summarum eine deutliche Kostenoptimierung. Dem Umwelt- und Klimaschutz trägt der neue Knauf Geschäftsbereich in besonderem Maße Rechnung: Der CO2-Fußabdruck der einzelnen Prozessschritte wird gemessen und für die gesamte Wertschöpfungskette abgebildet.

 

Zeit, sich persönlich kennenzulernen

Der neue Geschäftsbereich Knauf Elements wirkt 2023 bei den Knauf Werktagen mit und wird Kunden und Interessenten am 19. und 20. April in Düsseldorf, vom 10.-12. Mai in Stuttgart sowie am 24. und 25. Mai in Mainz das volle Leistungsspektrum präsentieren. Weitere Informationen über Knauf Elements finden sich im Internet auf www.knauf.com

 

Norman Müller verstärkt seit September die Geschäftsleitung in Neuruppin und leitet das Kompetenzzentrum Vorfertigung/Construction Solutions. Foto: Knauf Elements

 

Geschäftsführer Thomas Hübner ist weiterhin federführend mit der Neuausrichtung des Unternehmensbereichs und der Umfirmierung zu Knauf Elements befasst. Foto: Knauf Elements

 

Vorfertigung in Bestform: Das Knauf Elements Werk in Neuruppin ist mit einem der modernsten Maschinenparks in ganz Europa ausgestattet. 15.000 m² Produktionsfläche stehen hier schon heute zur Verfügung, die Erweiterung um eine weitere, hochmoderne Fertigungslinie am Standort ist für 2023 geplant. Foto: Knauf Elements

 

Für Dachtragwerke fertigt Knauf Elements in Neuruppin RAL-güteüberwachte Nagelplattenbinder mit Spannweiten von bis zu 35 m vor. Foto: Knauf Elements

 

Hinweis zur Bildnutzung: Die Verwendung von Knauf Pressefotos und Bilddaten darf nur zu Pressezwecken im Rahmen einer Berichterstattung von Knauf erfolgen. Die Weitergabe von Fotos an Dritte ist nicht gestattet.

 

 

Knauf Gips KG (www.knauf.de)

Die Knauf Gips KG, ein Unternehmen der Knauf Gruppe, ist spezialisiert auf Systeme für Trockenbau und Boden, Putz und Fassade. Knauf Trockenbau-Systeme sind ein Synonym für leistungsfähigen Schall-, Brand- und Wärmeschutz an Boden, Wand und Decke. Am Boden sorgen Knauf Fließ- und Nivellierestriche für den schnellen Baufortschritt. Zu den Knauf Putzen zählen Markenklassiker wie Rotband, MP 75, SM700 oder Rotkalk. An der Fassade stehen die Wärmedämm-Verbundsysteme WARM-WAND für energieeffiziente Gestaltung. Neue Maßstäbe setzt die leichte, leistungsfähige und wirtschaftliche Knauf Außenwand.

 

Knauf Gruppe (www.knauf.com, www.knauf-deutschland.de)

Weltweit vereinfachen Knauf Bausysteme das Planen und Bauen, bieten Komplettlösungen und Qualitätssicherheit. Auf dem deutschen Markt ist Knauf vertreten durch die Unternehmen Knauf Bauprodukte (Profi-Lösungen für Zuhause), Knauf Ceiling Solutions (Decken-Systeme), Knauf Design (Oberflächentechnologie), Knauf Gips (Trockenbau, Boden, Putz- und Fassadensysteme), Knauf Insulation (Dämmstoffe aus Steinwolle, Glaswolle und Holzwolle), Knauf Integral (Gipsfasertechnologie für Boden, Wand und Decke), Knauf Performance Materials (veredelte Perlite), Knauf PFT (Maschinentechnik, Anlagenbau), Marbos (Spezialbaustoffe für gebundene Pflasterbauweisen), Opitz Holzbau (Systemlieferant von Bauteilen für Wände, Decken und Dächer), Richter System (Trockenbausysteme) und Sakret Bausysteme (Trockenmörtel für Neubau und Sanierung).